Meldungen zu #Pressemitteilung

Ausschreibung S-Bahn Berlin: EVG kritisiert Bruch von Gesprächszusagen

Der Vorsitzende des Betriebsgruppenvorstandes der EVG bei der S-Bahn Berlin, Robert Seifert, ist sauer. „Verkehrssenatorin Regine Günther hat uns verbindlich zugesagt, noch vor der Ausschreibung der S-Bahn Berlin ein Gespräch mit uns zu führen. Jetzt beginnt die Ausschreibung, obwohl die Ministerin ihre Zusage noch nicht erfüllt hat. Darüber sind wir sehr verärgert. Vertrauen in die Politik wird so nicht geschaffen“, kritisierte Seifert.

EVG fordert die DB AG auf, Geschäftsmodelle zu entwickeln, die auch unter dauerhaft veränderten Bedingungen Mobilität auf der Schiene und im Bus gewährleisten

Der designierte Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Klaus-Dieter Hommel, hat den Vorstand der Deutsche Bahn aufgefordert, umgehend eine tragfähige Strategie zur Überwindung der corona-bedingten wirtschaftlichen Schäden im Unternehmen zu entwickeln. Anlässlich der heutigen Aufsichtsratssitzung machte er deutlich, dass die bestehende Mittelfristplanung möglicherweise angepasst werden muss, um die Auswirkungen der Pandemie abfedern zu können. „Dabei muss ein besonderes Augenmerk auf die Sicherung der Arbeitsplätze gerichtet werden; jetzt und in Zukunft“, so Klaus-Dieter Hommel.

Digitale Automatische Kupplung: EVG fordert mehr Tempo

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) begrüßt den beginnenden Pilot-versuch zur Einführung der Digitalen Automatischen Kupplung im Schienengüter-verkehr. „Gut, dass es endlich losgeht. Jetzt muss Tempo gemacht werden“, sagte der Stellvertretende EVG-Vorsitzende Martin Burkert. „Auch die Beschäftigten werden von der Einführung der Digitalen Automatische Kupplung profitieren, weil die Sicherheit und Qualität ihrer Arbeit steigen.“

EVG fordert Ausgleich für mögliche Trassenpreisabsenkung

Der stellvertretende Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Martin Burkert hat den Vorstoß der EU-Kommission begrüßt, die Möglichkeit für eine befristete Absenkung der Trassenpreise zu schaffen. Wenn EU-Parlament und Ministerrat zustimmen, könnten insbesondere private Bahnunternehmen so einen Teil ihrer Corona-bedingten Einnahmeausfälle kompensieren.

Personenbeförderungsgesetz: EVG fordert wirksamen Schutz der Beschäftigten

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) fordert einen wirksamen Schutz der Beschäftigten im Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) vor Sozialdumping. „Es ist gut, dass in die Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes, die bereits im Koalitionsvertrag vereinbart war, endlich Bewegung kommt“, sagte der stellvertretende EVG-Vorsitzende Martin Burkert. „Dabei dürfen aber nun nicht ausgerechnet die Beschäftigten vergessen werden, die seit Wochen in der Pandemie-Krise zeigen, dass es ohne einen guten ÖPNV einfach nicht geht.“