Meldungen zu #Mitbestimmung

Mitbestimmen! Mitgestalten! Mit uns!

Mitbestimmen! Mitgestalten! Mit uns!

Die EVG rückt Fragen der Arbeitswelt in den Mittelpunkt. Im kommenden Jahr wird die Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen den Schwerpunkt unseres Arbeitsprogramms bilden. Wie sehen unsere Schichtpläne aus? Gibt es in unserem Betrieb familienfreundliche Arbeitszeiten? Was bedeutet es eigentlich für mich, wenn Züge möglicherweise bald nur von Computern gesteuert fahren? Alles Fragen, die unmittelbar Auswirkungen auf meine Arbeit und mein Leben haben. Kann ich regelmäßig Wochenenden mit meiner Familie verbringen und in entscheidenden Phasen bei meinen Kindern oder Eltern sein? Die sinnvolle Gestaltung und Beantwortung dieser Fragen sorgen dafür, dass wir gut arbeiten und leben können.

Engagement der Betriebsräte macht Gesellschaft reicher

Engagement der Betriebsräte macht Gesellschaft reicher

Mitbestimmung ist eine ausgezeichnete Sache - im mehrfachen Sinne. Auf dem deutschen Betriebsräte-Tag in Bonn wurden mehrere Projekte von betrieblichen Interessenvertretern aus unterschiedlichsten Branchen mit dem Betriebsrätepreis prämiert. Auch mehrere EVG-geführte Gremien hatten sich bei dem "Parlament der Betriebsräte" präsentiert. Nominiert war auch der Betriebsrat von DB ProjektBau Hamburg mit seinem Projekt „open space - Standard ist nicht unser Standard“.

SSC: Soziale Mindeststandards für die Beschäftigten

SSC: Soziale Mindeststandards für die Beschäftigten

EVG und der Europäische Betriebsrat der DB AG schreiben Geschichte: Für die von der europaweiten Verlagerung ihrer Arbeitsplätze betroffenen Beschäftigten werden soziale Mindeststandards festgelegt. Konkret geht es um die Kolleginnen und Kollegen in der Buchhaltung, deren Arbeitsstelle nach Bukarest verlegt werden sollen (Shared Service Center, SSC). Damit haben der EBR und die EVG ihr Ziel erreicht.

Digitalisierung: Morgen- oder Abendrot?

Digitalisierung: Morgen- oder Abendrot?

Der Prozess der Digitalisierung der Arbeitswelt ist nicht zu stoppen - er kann und muss aber im Interesse der Beschäftigten gestaltet werden. Damit befasste sich eine gemeinsame Konferenz der EVG-Fach- und Berufsgruppen aus dem Bereich Infrastruktur. Fazit: „Es kommt wesentlich auf uns an, in welche Richtung es geht“, so Dirk Möller vom Konzernbetriebsrat der DB AG. „Wir entscheiden am Ende, ob wir gerade das Morgenrot oder das Abendrot erleben.“

Arbeitstagung der Schwerbehindertenvertrauenspersonen

Arbeitstagung der Schwerbehindertenvertrauenspersonen

Die EVG setzt sich für die Interessen der schwerbehinderten Menschen ein und tut das auch weiterhin. Viele EVG’ler kümmern sich um die Beschäftigten mit Handicap. Dies wurde erneut bei der jährlichen Arbeitsgagung der Schwerbehindertenvertrauens-personen und ihre Stellvertreter Mitte September in Bad Ems deutlich. Die Präsidentin des Bundeseisenbahnvermögen (BEV), Marie-Theres Nonn, stellte in ihrem Grußwort die Wichtigkeit der Schwerbehindertenvertretungen heraus und lobte die vertauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit.

Konzernumbau ja - weniger Leistung und weniger Arbeitsplätze nein!

Konzernumbau ja - weniger Leistung und weniger Arbeitsplätze nein!

Die Vorbereitungen zur Umbau der Konzernstrukturen bei der DB AG nehmen Fahrt auf. Die EVG begleitet diesen Prozess. Sie wird aber keiner Maßnahme zustimmen, die zur Vernichtung von Arbeitsplätzen oder zur Absenkung von Tarif- und Sozialstandards führt! Die EVG hat den Vorbereitungsmaßnahmen zugestimmt unter der Bedingung, dass es einen offenen Dialog gibt und dass die Arbeitnehmervertreter an den Projekten beteiligt werden.

Arbeitstagung der Schwerbehindertenvertrauenspersonen

Arbeitstagung der Schwerbehindertenvertrauenspersonen

Die EVG setzt sich für die Interessen der schwerbehinderten Menschen ein und tut das auch weiterhin. Viele EVG’ler kümmern sich um die Beschäftigten mit Handicap. Dies wurde erneut bei der jährlichen Arbeitsgagung der Schwerbehindertenvertrauens-personen und ihre Stellvertreter Mitte September in Bad Ems deutlich. Die Präsidentin des Bundeseisenbahnvermögen (BEV), Marie-Theres Nonn, stellte in ihrem Grußwort die Wichtigkeit der Schwerbehindertenvertretungen heraus und lobte die vertauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit.