Workers Memorial Day: Arbeits- und Gesundheitsschutz sind ein Muss

Am 28. April ist Workers Memorial Day – der Tag, an dem weltweit der während der Arbeit verunglückten und erkrankten Kolleginnen und Kollegen gedacht wird.

Auch bei Verkehrsbeschäftigten kommt es leider immer wieder zu Arbeitsunfällen mit fatalen oder gar tödlichen Folgen. Immer noch erkranken Kolleginnen und Kollegen schwer am Arbeitsplatz. Und das fast immer, weil Arbeits- und Gesundheitsschutz vernachlässigt wurden. 

„Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten sind wichtiger denn je. Gerade in der Corona-Krise dürfen Nachlässigkeit und Schnelligkeit nicht vor Sicherheit gehen. Arbeits- und Gesundheitsschutz sind keine lästige Pflicht, sie sind ein Muss. Daran darf nicht gespart werden“, sagt Martin Burkert, stellvertretender Vorsitzender der EVG.

„Guter Arbeits- und Gesundheitsschutz funktioniert jedoch nur mit Einbindung der betrieblichen Interessenvertretungen. Wichtiges und zentrales Instrument für einen wirksamen Arbeits- und Gesundheitsschutz ist und bleibt die Gefährdungsbeurteilung. Mit ihr können die notwendigen Maßnahmen erkannt, bewertet und abgeleitet werden“, so Burkert weiter. „Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor Gefahren im Berufsleben zu schützen“.

Die EVG ruft am heutigen Workers Memorial Day um 12 Uhr zu einer bundesweiten Schweigeminute auf. Die Arbeit soll kurz ruhen, um derer zu gedenken, die durch einen Arbeits- oder Wegeunfall oder aufgrund einer Berufskrankheit verstorben sind.